Service + Info

17. September 2019
Duale Berufsausbildung

Klischees bei der Berufswahl

Unternehmen können auf sich wandelnde Rollenbilder hoffen.
„Die Rankings einzelner Ausbildungsberufe zeigen, dass etwa bei den Frauen der Fachinformatiker in der Beliebtheit um neun Ränge gestiegen sei, der Kraftfahrzeugmechatroniker immerhin um sieben“, sagte DIHK-Vize-Chef Achim Dercks.
 
Er kennt aber auch die Hürden: „Gebremst wird die Entwicklung dadurch, dass immer noch zu viele junge Männer und Frauen nur die Top Ten der Ausbildungsberufe kennen. Dabei können die jungen Leute zwischen Hunderten von Ausbildungen wählen. Zu oft folgen Jugendliche jedoch Klischees und schränken damit ihre Berufswahl ein. Dadurch werden interessante Chancen erst gar nicht ergriffen."
 

Stellv. DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks.

Dercks verweist auf das breit gefächerte Engagement, mit dem Unternehmen und Industrie- und Handelskammern jungen Frauen und Männern ihre vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen: So unterstützt der DIHK die Initiative "Klischeefrei", die sich für eine Berufsorientierung ohne Rollenvorurteile einsetzt, ebenso wie den Girls'/Boys' Day, der Mädchen und Jungen hilft, einen Beruf zu finden, der zu ihren individuellen Stärken passt.