„Die Industrie- und Handelskammern in Baden- Württemberg fordern seit Jahren eine Reform der Unternehmenssteuern. Es ist ein wichtiges Signal, dass sich die Landeswirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut mit Nachdruck hinter die Forderungen der Wirtschaft stellt und sich auf Bundesebene dafür stark machen will, dass endlich etwas passiert,“ sagt Marjoke Breuning, Vizepräsidentin des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) und Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, der im Land bei Steuerfragen federführenden Kammer.
 
Durch Steuerentlastungen entstünden den Betrieben wichtige Spielräume, etwa um in Digitalisierungsmaßnahmen zu investieren oder dringend benötigte Fachkräfte anzuwerben, so Breuning. Zudem könne sich Deutschland nur so im internationalen Standort-Wettbewerb behaupten.
 
Die Vorschläge der Ministerin – wie Steuersenkungen, den Abbau des Solidaritätszuschlags oder steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung – wiesen in die richtige Richtung.