Krone Gemmingen

Dezember 2018

Service mit Leidenschaft

Fast 18 Jahre führte das Ehepaar Quint das Restaurant am Schlosspark. Am 1. November übernahmen Tochter Friederike und ihr Ehemann Sebastian Düsterhus das Ruder.
Friederike Düsterhus kennt das Restaurant, welches sie seit einem Monat führt, schon aus Kindertagen. Denn als ihre Eltern Herbert und Silvia Quint die Krone im Jahr 2001 übernahmen, begann sie in ihrer Freizeit dort zu kellnern.

„Ich bin mit dem Restaurant aufgewachsen. Deshalb ist die Übernahme für mich eine echte Herzenssache“, erklärt die 28-Jährige. Einige Grundmauern des Gebäudes, das ursprünglich vermutlich ein zum Schloss gehörender Bauernhof war, stammen bereits aus dem 17. Jahrhundert. Friederike Düsterhus: „Diese Mauern möchten wir – wo es möglich ist – freilegen, sodass die Gäste an die lange Geschichte des Hauses erinnert werden.“ Auch sonst wird sich einiges ändern, Bewährtes jedoch auch bestehen bleiben.

Zurück in die Heimat
Friederike Düsterhus begann nach ihrem Abitur ein Studium im Bereich BWL-Foodmanagement und Kulinaristik. Anschließend verließ sie die Heimatregion für einige Jahre und lernte während ihrer Tätigkeit als Betriebsleiterin des Düsseldorfer Brauhauses „Schlüssel“ ihren heutigen Ehemann kennen.

Sebastian Düsterhus arbeitete damals als Braumeister des Brauhauses. Der gelernte Brauer und Mälzer ist ein Fachmann auf seinem Gebiet. Neben seiner Ausbildung hat er auch den Meistertitel erlangt sowie die Weiterbildung zum IHK-Betriebsbraumeister abgelegt. Als es seine Frau zurück in die Heimat zog, beschloss er sie zu begleiten. Sebastian Düsterhus: „Das Restaurant zu übernehmen war nicht von Beginn an unser Ziel, da meine Schwiegereltern jedoch so langsam an den Ruhestand dachten und das Restaurant in sichere Hände geben wollten, haben wir uns dazu entschieden, den Schritt zu wagen.“


„Die Übernahme ist für mich eine reine Herzenssache." - Friederike Düsterhus, Inhaberin


 

Valentinsmenü

+ 2

Das neue Konzept
Im neuen Restaurantkonzept bleibt einiges bestehen. So wird es weiterhin eine Klassikerkarte mit Kässpätzle, Pfeffersteak und dem Schwarzwälder Pfännle geben. Denn die Stammgäste sollen ihre Lieblingsgerichte auf der Karte wiederfinden. Auch die indische Woche, die Herbert Quint eingeführt hat, findet weiterhin statt.

Die Spezialitätenkarte wird jedoch stärker variieren. „Mein Vater und ich werden die Karten gemeinsam erstellen und wie bisher an die Jahreszeit anpassen“, erklärt Friederike Düsterhus und ihr Mann ergänzt: „Außerdem möchten wir einige ‚typische Brauhausspeisen‘ wie Wurstsalat mit auf die Karte nehmen.“ Denn der Brauereimeister wird eine eigene Brauerei in die Krone integrieren und das selbstgebraute Düsterhus-Bier sowohl im Restaurant als auch zum freien Verkauf anbieten.

Bescheidene Inhaber
Ende Februar 2019 soll der Umbau der Krone abgeschlossen sein und das Restaurant nach vier bis sechs Wochen Umbauzeit wiedereröffnen. Friederike Düsterhus: „Wir wollen es dann erstmal langsam angehen lassen und uns an alle neuen Umstände gewöhnen.“ Denn nicht nur die Speiseräumlichkeiten werden erneuert, auch eine komplett neue Küche wird installiert. „Das gesamte Personal bleibt weiterhin bei uns angestellt. Viele Mitarbeiter arbeiten seit dem ersten Tag hier. Die neue Küche und die veränderten Räumlichkeiten bedeuten deshalb erstmal eine Umstellung für uns alle“, erläutert Friederike Düsterhus.

Mutter Silvia Quint bleibt dem Betrieb als Sous-Chefin erhalten und leitet das vierköpfige Küchenteam. Was außerdem gleich bleibt, ist das Motto, unter welchem auch schon das Ehepaar Quint das Restaurant führte: „Service mit Lust und Liebe“, denn Friederike Düsterhus weiß: „Ohne Leidenschaft für die Gastronomie funktioniert es nicht.“
Weitere Restaurants, die Sie interessieren könnten

Willkommen im Wahllokal

Zur Wahl bittet Stefan Kempf in Wertheim. Die „Kandidaten“ sind verschiedene Brötchen, Gemüse, Patties und Käsesorten. Gewählt werden können außerdem unterschiedliche Specials, Beilagen und Saucen. Genießen in der Region zu Gast in der Bürgermeisterei in Wertheim.
> Lesen

Liebe fürs Detail

Die grünen Sitzbezüge aus Cord passen zur Tapete mit Palmendruck. Die ruhige Musik vervollständigt das Wohlfühlambiente. Genießen in der Region zu Gast in Nalans Butcherei in Weinsberg.
> Lesen

Herzogskelter

Zur Zeit der württembergischen Herzöge und Könige wurden in der Güglinger Kelter Trauben eingelagert und zu Wein verarbeitet. Heute werden dort abwechslungsreiche Speisen und mit Sorgfalt kreierte Menüs serviert.
> Lesen