Johann Christian Friedrich Hölderlin wurde am 20. März 1770 in Lauffen am Neckar geboren. Er war das erste Kind von Johanna Christiana Hölderlin, geb. Heyn, und Heinrich Friedrich Hölderlin, Klostergutverwalter in Diensten des württembergischen Herzogs. Hölderlin war zu seiner Zeit ein geschätzter und verehrter Dichter, aber wenig bekannt. Er vernetzte widersprüchliche und harmonierende Elemente, die miteinander in einer dynamischen Wechselwirkung stehen. So sollten Natur- und Geschichtsprozesse zeichenhaft vermittelt werden. Dadurch erscheinen seine späten Gedichte zunächst schwierig, ihre Mehrdimensionalität erlaubt aber eine weit gespannte und vielseitige Interpretation. So nahm der Dichter, der vor 250 Jahren geboren wurde, die Philosophie und Lyrik der Moderne vorweg. Sein Werk wurde in 83 Sprachen übersetzt.

Quelle: Hölderlin Gesellschaft