Bevor die Abkommen in Kraft treten können, muss das Europaparlament diesen noch zustimmen, womit 2020 gerechnet wird. Der DIHK hat die wesentlichen Ergebnisse in einem Hintergrundpapier zusammengefasst.
Durch die Abkommen werden in Vietnam fast alle Zölle sowie bedeutende nichttarifäre Handelshemmnisse abgebaut, die Dienstleistungs- und Beschaffungsmärkte geöffnet, sowie 169 geographische Herkunftsbezeichnungen der EU geschützt.

Das deutsch-vietnamesische Handelsvolumen wird für 2018 auf knapp 14 Mrd. EUR. In den nächsten zwei bis drei Jahren erwartet der DIHK durch das Handelsabkommen einen deutlichen Anstieg auf rund 20 Mrd. Euro.

Mehr Informationen zu Vietnam und seinen Außenhandelsbeziehungen finden Sie untenstehend.