Das Datum richtet sich nach dem Lunisolarkalender und orientiert sich an Sonne und Mond, wie
bei uns noch das Oster- und Pfingstfest, und wird in China auch Mond-Neujahr oder Frühlingsfest
genannt.

Nicht nur für Chinesen hat das chinesische Neujahrsfest eine so große Bedeutung wie für den westlichen Kulturkreis Weihnachten und Silvester zusammen, gefeiert wird auch in vielen ostasiatischen Ländern und weltweit in Gebieten mit großen Anteilen an Auslandschinesen (Chinatowns).  Man sollte sich also diesen Feiertag in den Kalender eintragen und in diesem Zeit­raum unbedingt seinen Mitarbeitern, Kun­den und Geschäftsbeziehungen in China mit „新年快乐, Xin nian Kuai le!“ grüßen.  

Größte regelmäßige Migrationsbewegung der Welt  
Schon Wochen vor dem Neujahrsfest drän­gen sich die Menschenmassen an Bahnhö­fen und Flughäfen. Da es eine hohe Zahl an Überseechinesen gibt, und auch im Rahmen des Arbeitskräftebedarfs der südchinesi­schen Küstengebiete immer mehr Familien­mitglieder von ihren Familien getrennt le­ben, setzt jedes Jahr anlässlich dieses Festes die größte regelmäßige Migrationsbewegung der Welt ein.

Die abseits ihrer Heimatgebie­te arbeitenden Chinesen sparen in der Regel ihren gesamten Jahres-Urlaubsanspruch, um zum chinesischen Neujahrsfest mindestens zwei, wenn nicht mehr Wochen der Arbeit fernbleiben zu können. Da in der Heimat dann Clan-Interessen besprochen werden und teils auch neue Arbeitsmöglichkeiten angeboten werden, ist ein Nebeneffekt dieser Migration, dass oftmals bis zu einem Drittel der Chinesen ihre alte Arbeit nicht wieder aufnehmen. Dies ist ein fester Kalkulations­faktor zum Beispiel bei Baustellen im gesam­ten südostasiatischen Raum.  

Rot, rot, rot  
Zum Neujahrsfest sieht man in ganz Asien auf den Straßen und in den Häusern rote La­ternen. Diese symbolisieren die Hoffnung auf bessere Zeiten und sollen Glück und Erfolg bringen. Überhaupt steht rot in China für al­les Positive, für Wohlstand und Frieden.

Viele Leute tragen in dieser Zeit rote Unterwäsche, dekorieren das Haus mit roten Schriftzügen auf Papierbändern, Kinder erhalten Geld­geschenke in roten Tüten, die sogenannten „hong bau“.  Eine alte Legende besagt, dass ein men­schenfressendes Monster jährlich aus den Bergen (oder, je nach Quelle, aus dem Meer) kam, um seinen Hunger nach Tiefschlaf zu stillen. Um sich vor dem „Jahresmonster“ zu schützen, machten die Menschen Lärm und Feuer und färbten alles rot und gold, da das Monster angeblich sensibel auf Lärm und die Farben Rot und Gold reagieren würde. Die Vertreibung des Monsters wird „guo nian“ genannt, womit das Gehen des alten Jahres gemeint ist.  

Schwein folgt Hund  
2019 löst das neue Jahr des „Schweins“ das jetzige Jahr des „Hundes“ ab. Zwölf Tiere sind insgesamt in den chinesischen Tier­kreiszeichen vertreten. Einer Legende zufol­ge soll Gott einst alle Tiere zu sich eingeladen haben. Diejenigen zwölf Tiere, die zuerst bei ihm angekommen sind, hat er im Tierkreis verewigt. In China stehen „Schweine“ für Harmonie, Fleiß, Großzügigkeit und Verant­wortungsbewusstsein. Es heißt Schweine ha­ben gutes Konzentrationsvermögen. Wenn sie sich ein Ziel gesteckt haben, werden sie all ihre Energie hineinstecken, um dieses zu er­reichen. Auch behalten Schweine die Ruhe, wenn sie Ärger haben. Egal wie schwierig ein Problem ist, sie gehen es kompetent und vor­sichtig an.  

Asiatische Wirtschaftswahrsager verspre­chen ein gutes Jahr  
Die Frage, die sich für uns stellt: Wo geht Chi­nas Reise wirtschaftlich und politisch im Jahr des Schweins hin? Tatsache ist: 2018 ist das wirtschaftliche Umfeld in China und weltweit schwieriger geworden. Ob der Handelsstreit mit den USA, der Umbau der chinesischen Wirtschaft, oder die verschärften Regularien im Lande - für deutsche Unternehmen wer­den Geschäfte in China beschwerlicher.

Viele fragen sich, was die Zukunft in Asien bereit­hält.  Die Wirtschaftswahrsager aus Asien verspre­chen: das Jahr 2019 soll für Unternehmen ein gutes Jahr werden, um Geschäfte weiterzu­entwickeln und um Investitionen zu tätigen. Hohe finanzielle Gewinne werden in Aus­sicht gestellt.