Gerade jetzt zeigt sich aber wieder, wie ideenreich, kreativ, hilfsbereit und verantwortungsbewusst Unternehmen in dieser bislang noch nie dagewesenen Situation agieren. Hier nur einige Beispiele:

INGENIA, CRAILSHEIM
Plötzlich ins Homeoffice
Beim Autohaus Linke hatte man sich vor längerem für die Umstellung der internen IT entschieden und mit der ingenia digitale Netze GmbH dafür einen Partner gefunden. Plötzlich musste nun mit der Corona-Krise ein Großteil der Belegschaft im Homeoffice arbeiten – aber jetzt zeigte der Internetanschluss deutlich seine Schwachpunkte. Deshalb wurde in zwei Tagen vom IT-Dienstleister Rüger und ingenia eine Richtfunkstrecke aufgebaut und so der „Flaschenhals“ Internetanschluss beseitigt.
www.ingenia-digital.de
 
DHBW, HEILBRONN
Duale Leihbörse
Die Corona-Krise stellt Unternehmen vor unterschiedliche Herausforderungen: Während z.B. die Gastronomie- und Hotelbranche gezwungen ist vorübergehend zu schließen, suchen andere händeringend nach Arbeitskräften. Um sowohl die Studierenden als auch die dualen Partner in der derzeitigen Krise zu unterstützen, hat die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) am Osterwochenende
unter https://studierenden-leihboerse.dhbw.de  eine „Online-Leihbörse“ ins Leben gerufen. Das Prinzip funktioniert einfach: Studierende, die vorübergehend ein Unternehmen für den Praxiseinsatz suchen, können sich in der Börse eintragen. Duale Partner, die zusätzliche Unterstützung benötigen, melden ihren Bedarf. Dann können beide Parteien direkt Kontakt aufnehmen.
www.heilbronn.dhbw.de
 
OPTIMA, SCHWÄBISCH HALL
Herstellung von Schutzmasken
Wrapping Solutions ist ein Unternehmen in Rosengarten, das Innenausstattungen für Autos herstellt. Seit Ende März werden dort pro Tag an 20 Arbeitsplätzen 24.000 Mund-Nase-Schutzmasken genäht. Ein Ausbau auf 40 Arbeitsplätze im Zweischicht-Betrieb ist geplant. Bei den Arbeitsvorgängen unterstützt sie die Optima life science die Optima packaging group GmbH durch den Bau einer Vorrichtung für das Falten der Schutzmasken. Laut Schätzung werden in Deutschland 14 Millionen Schutzmasken pro Tag benötigt.
www.optima-packaging.com
 

 
EBM-PAPST, MULFINGEN
Enorme Nachfrage bei Beatmungsgeräten
Die ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG stellt seit vielen Jahren
Komponenten für Beatmungsgeräte her. Angesichts der Corona-Krise habe die Geschäftsführung „die Fertigung und Auslieferung von medizintechnischen Komponenten an allen Standorten mit der höchsten Priorität versehen“, denn – so ebm-papst – der wachsende Bedarf verlange die Erhöhung von Stückzahlen und die rasche Belieferung „teilweise neuer Kunden“. Konkret gehe es um Komponenten für Beatmungs- und Atemschutzgeräte sowie Analysegeräte.
www.ebmpapst.com
 
HAKRO, SCHROZBERG
Mund-Nasen-Maske
Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Hakro, Anbieter von Corporate Fashion mit 153 Modellen, hat eine Mund-Nasen-Maske entwickelt, die er von Partnern produzieren lässt. Die „der Marke entsprechend hochwertige Maske aus der bewährten Kraftmischung Mikralinar (Baumwolle und Polyester)“, so die Hakro GmbH, ist atmungsaktiv und hautfreundlich, in mehreren Farben erhältlich und
waschbar bis zu 60° C. In der Farbe Weiß ist sie chlorbeständig für Desinfektionswaschmittel und kochfest bis 95° C.
www.hakro.com
  
EXPERIMENTA, HEILBRONN
Spende von Schutzausrüstung
Im Kampf gegen den Corona-Virus druckt die experimenta Schutzschilde für die SLK-Kliniken an ihren 3-D-Druckern. Zuvor schon hatte das Laborteam der experimenta Science Center der Region Heilbronn-Franken gGmbH der Klinik aus seinem Bestand 8.800 Paar Schutzhandschuhe, mehrere Liter Handelsdesinfektionsmittel und Flüssigkeit zur Flächendesinfektion übergeben. Auf sechs 3-D-Druckern werden „von einer kleinen engagierten Gruppe“ Face Shields aus einem Kunststoff bauteil und Folie hergestellt. Und auch in Zeiten der Kontaktsperre bleibt Deutschlands größtes Science Center ein Ort für Wissbegierige. Abwechslungsreiche Online-Workshops, interaktive Social-Media-Aktionen und interessante Fakten aus der Welt der Wissenschaft laden auf der Plattform www.experimenta.science/de/stayhome in den nächsten Wochen zum Entdecken ein.
www.experimenta.science
 
AUDI, NECKARSULM
Spendenübergabe digital
In Zeiten der Corona-Pandemie muss eine Spendenausgabe anders ausfallen – eben digital, meldet die Audi AG zur digitalen Weitergabe eines symbolischen Spendenschecks von 400.000 Euro an das Klinikum Ingolstadt und 200.000 an die SLK-Kliniken Heilbronn. Außerdem stellt Audi in einem ersten Schritt der Region Ingolstadt 10.000 Masken zur Verfügung und der Region Heilbronn 5.000. Audi will damit „in seinen Heimatstandorten ein Zeichen der Verbundenheit und der sozialen Verantwortung setzen“.
www.audi.de
 
ZIEHL-ABEGG, KÜNZELSAU
Gesichtsschilde aus dem 3-D-Drucker
Schnelle Hilfe für den Hohenlohekreis leistet die Ziehl-Abegg SE mit Gesichtsschilden. Nach einer Anleitung aus dem Internet wird der Träger auf den 3-D-Druckern im Entwicklungszentrum „schnell und unkompliziert“ hergestellt, meldet der Ventilatorenhersteller; auf den beiden Maschinen werden normalerweise Prototypen gedruckt. Die Sichtscheibe des provisorischen Schutzes für Hilfskräfte ist eine Folie für Tageslichtprojektoren, ein handelsüblicher Locher stanzt die Löcher
für die Gummibänder.
www.ziehl-abegg.de
 
RHEINMETALL AUTOMOTIVE, HEILBRONN
Schnelle Hilfe in der Krise
Die zum Technologiekonzern Rheinmetall gehörende KS Gleitlager GmbH hat jetzt einen Teil ihrer Produktion kurzfristig auf die Fertigung von Präzisionsbuchsen umgestellt, die derzeit dringend im Rahmen der Herstellung von Magnetventilen für intensiv-medizinische Geräte benötigt werden.  Das in St. Leon-Rot ansässige Unternehmen hat dazu eine komplette Produktionslinie für die benötigten Komponenten umgerüstet. Damit war der Zulieferer nach kurzer Zeit in der Lage, bleifreie Spezialbuchsen aus Metall-Polymer-Verbundmaterial herzustellen, wie sie aktuell in Medizingeräten u.a. für Intensivstationen verbaut werden. KS Gleitlager
hat dazu bereits eine erste Teillieferung von 50.000 Buchsen für einen langjährigen Kunden hergestellt.
www.rheinmetall-automotive.com
 
LAUDA DR. R WOBSER, LAUDA-KÖNIGSHOFEN
Wichtiger Beitrag im Kampf gegen das Virus
Lauda leistet als Hersteller von Temperiergeräten und -anlagen sowie Laborgeräten einen Beitrag zur Lösung im Umgang mit COVID-19. Als langjähriger Anbieter professioneller Temperiertechnik mit über 60 Jahren Erfahrung rüstet Lauda Labore auf der ganzen Welt mit hochgenauer und zuverlässiger Temperier- und Labortechnik aus. In Zeiten der Corona Pandemie findet sich ein noch wichtigerer Teil der Lauda Expertise im Bereich der pharmazeutischen Herstellung von Wirkstoff en. Dabei unterstützen Lauda Temperiergeräte Unternehmen in der Chemie- und Pharmabranche beispielsweise bei der kommerziellen Herstellung von pharmazeutisch und biotechnologisch hergestellten Wirkstoff en – wichtig wird dies etwa bei der Herstellung eines Impfstoff es gegen das Coronavirus in großen Mengen.
www.lauda.de
 
BORN2GROW, HEILBRONN
Entwicklung eines Corona-Impfstoffs
Das biotechnologische Unternehmen Baseclick GmbH, Experten in der Modifizierung von Nukleinsäuren, hat vom Heilbronner Investor Born2Grow eine großzügige finanzielle Unterstützung zur Entwicklung eines mRNA-basierten Impfstoffs zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erhalten.  In den letzten Jahren hat das Team
von Privatdozent Dr. Thomas Frischmuth bei der baseclick GmbH die Click-Chemie für die Modifikation von Messenger-RNA (mRNA) zur Anwendung individualisierter Krebstherapie sowie die Behandlung von seltenen Erkrankungen vorangetrieben. Diese vielversprechende weltweit patentierte Click-Technologie soll nun in die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes einfließen. Der Heilbronner Investor Born2Grow hat sich zur Finanzierung der Corona Impfstoffentwicklung bereit erklärt und der baseclick GmbH die erste Startfinanzierung zur Verfügung gestellt. Der Geschäftsführer und Forschungsleiter der baseclick, Dr. Thomas Frischmuth sagte dazu: „Ich bin sehr dankbar, dass der Heilbronner Investor hinter Born2Grow dem baseclick-Team sein Vertrauen ausgesprochen hat und mit der Finanzierung den Start der Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2 bei der baseclick möglich gemacht hat.“ Born2Grow ist ein in Heilbronn ansässiger und international tätiger Seed-Fonds, der sich auf Investments in wachstumsstarke Start-ups in zukunftsweisenden Technologien wie Life Sciences, künstliche Intelligenz und Machine Learning, Internet of Things, New Materials sowie Hardware und Robotik konzentriert. Er ist eine Tochtergesellschaft des  ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn. Einzelinvestments des Fonds liegen üblicherweise zwischen einer halben und einer Million Euro.
www.born2grow.de
 
DHBW CAS, HEILBRONN
Digitales Studium
Wie empfängt man Studierende zu ihrem ersten Studientag, wenn die Hochschule geschlossen ist? Natürlich per Online-Meeting. Am 14. und 15. April erlebten die 127 neu eingeschriebenen Studierenden am DHBW CAS ihren Kick-off virtuell. Online-Lehre findet seit der Schließung der Hochschule auch für alle eingeschriebenen
Master-Studierenden statt: Bis auf wenige Ausnahmen konnten die Lehrveranstaltungen der Fachbereiche Sozialwesen, Technik und Wirtschaft auf digitale Formate umgestellt werden.
www.cas.dhbw.de
 
BOSCH, ABSTATT
Covid-19-Schnelltest
Das Coronavirus Sars-CoV-2 stellt Gesundheitssystem und -einrichtungen vor große Herausforderungen. Notwendig zur Eindämmung ist die schnelle Diagnose infizierter Patienten, schreibt die Robert Bosch GmbH. Sie bietet einen neuen vollautomatisierten Covid-19-Schnelltester, der Arztpraxen,  Krankenhäuser und Labore bei der raschen Diagnose unterstützt. Der „molekular-diagnostische“ Schnelltest erfolgt mit dem Analysegerät Vivalytic von Bosch Healthcare Solutions.
www.bosch.de